Archiv der Kategorie: Deutsch

Gruselige kostenlose Hörbucher

© Michael Brown - Fotolia.com

Hier gibt es was auf die Ohren

Hörbücher werden immer beliebter, auch wenn ich mich persönlich nicht zu deren Fans zähle. Hören statt lesen heißt hier die Devise. Und das kann sicher auch sehr spannend sein.

Auf der Internetseite  http://www.vorleser.net/html/halloween.html findest du passend zum Monat Oktober verschiedene kostenlose Hörbücher im mp3-Format zu dem Thema Halloween. Aber auch schon ein paar Tage vorher kannst du dir mit einem Hörbuch einen richtig gemütlichen Herbstabend machen, an dem es gruselt.

Private Nutzer können sich Vampir-Märchen aus Bulgarien, Russland und Rumänien herunterladen, worunter sich auch die erste Vampir-Erzählung  der Weltliteratur befindet.  Ebenso sind Geschichten des Altmeisters der Gruselgeschichten Edgar Allen Poe vorhanden. Richtig schön gruselig sind auch die Sherlock-Holmes-Krimis und die Geschichten rund um Frankenstein.

Auf der Seite www.vorleser.net stehen neben kostenpflichtigen Produkten über 550 kostenlose Hörbücher zur Verfügung: von der Bibel über Karl May und Kurzgeschichten zu Hauff-Märchen, Hörspielen und Gedichten. Alle kostenlosen Hörbücher kannst du dir in CD-Qualität ganz legal downloaden.

Advertisements

Modefarben: das „schlamme“ Kleid?

    Heute werde ich wohl nicht mein neues schlammfarbene Kleid anziehen, auch wenn in einer Vertretungsstunde Deutsch das Thema  „Schreiben von Farbadjektiven“ auf dem Programm steht.

Im Laufe der Stunde müssen allerdings Jungen (Oder ist das nur ein Vorurteil?) und Farbblinde ganz stark sein, denn es geht um das Thema Mode. Darüber soll nicht nur geredet und geschrieben, sondern auch Passendes aus Katalagen ausgeschnitten werden.

Zunächst einmal sind folgende Informationen interessant: In fast allen Sprachen sind die folgenden sechs Farbadjektive vorhanden: rot, schwarz, weiß, blau, gelb und grün. Mit diesen einen sprachlich korrekten Satz zu bilden, ist ganz einfach. Ich liebe meinen roten Schal.  Wo ist meine blaue Hose? Jeder kennt die Deklination der Adjektive in der deutschen Sprache (z.B. rot, rote, roter, roten)

Aber die Menschen können 7,5 Millionen Farbtöne unterscheiden, deren Bezeichnungen oft aus anderen Sprachen zu uns gelangen. Wenn wir also am Handy der Freundin unsere neue grüne Jacke beschreiben, wird sie fragen: Welches Grün hat deine Jacke? Ist sie oliv, mint, türkis, khaki, flaschengrün oder gar dunkeljade? Heißt es dann „Ich habe eine türkise Jacke gewählt?“ Nein, so kann man „türkis“ in einem Satz nicht verwenden, das ist falsch. Daher heißt es bei vielen modernen Farbadjektiven, sprachlich anders vorzugehen.

So verläuft das sprachliche Styling, bei dem wir moderne Farbadjektive verwenden, die den Farbton sehr genau und oft ganz kreativ beschreiben: Weiterlesen

Aussprache trainieren mit Zungenbrechern

©Mardre - fotolia.com

Alle, die im Alltag viel sprechen, benötigen eine leistungsfähige Stimme.  Wer möchte sich schon mit jemandem unterhalten, den man nur schlecht versteht, weil er undeutlich spricht? Eine korrekte Aussprache ist daher unabdingbar und nicht nur im Englischunterricht wichtig.

Um möglichst ausdruckstark und sympathisch in Gesprächen, am Telefon oder bei einem Vortrag zu wirken, benötigst du viel Übung. Dabei helfen dir die guten alten Zungenbrecher, die eigene Stimme zu stärken und nach einiger Zeit deine Aussprache zu verbessern.

Wie gefallen dir diese Beispiele?

  • Fischers Fritze fischt frische Fische.
  • Wenn Grillen grillen, grillen Grillen Grillen.
  • Brautkleid bleibt Brautkleid, und Blaukraut bleibt Blaukraut.
  • Ein plappernder Kaplan klebt klappbare Papp-Plakate.
  • Zwei Ziegen zogen zehn Zentner Zucker zum Zoo.
  • In Ulm, um Ulm und um Ulm herum.
  • Sechsundsechzig sächsische Schuhzwecken Weiterlesen

Das Wort des Tages

iofoto-fotolia.com

Jeden Morgen sucht sich die junge Mattie aus ihrem Lexikon ihr Wort des Tages: reiz – bar, fahl, nach-le-sen oder mo-no-chrom. Denn Bildung ist ihr ganz persönliches Mittel auf dem Weg zur Befreiung aus einem Leben voller Armut, Gewalt und Gehorsam. Diesen beschreibt die Autorin Jennifer Donnelly in ihrem spannend und einfühlsam erzählten Roman mit dem Titel „Das Licht des Nordens“. Eine schöne Idee: Sie gliedert die einzelnen Kapitel mit dem jeweiligen Wort des Tages, das die Überschrift bildet.

Zum Inhalt: Vor etwa hundert Jahren lebt Mattie mit ihrem Vater und ihren Geschwistern auf einer Farm in den amerikanischen North Woods. Für Frauen heißt es zu dieser Zeit noch: gehorchen und sich auf ein Leben als Ehefrau und Mutter vorzubereiten. Doch Mattie liebt Bücher und möchte nur eines: schreiben. Um ihren Wortschatz zu vergrößern, liefert sie sich amüsante Wortgefechte mit ihrem schwarzen Freund Weaver, der ebenfalls eine Karriere – als Schwarzer! – anstrebt. Weiterlesen

Jugendwort des Jahres gesucht

Noch bis zum 31. Oktober 2011 kannst du deine Stimme abgeben, um das Jugendwort des Jahres mitzuwählen. Vielleicht ist ja dein Lieblingswort unter den 30 Vorschlägen dabei? Falls nicht, kannst du auf der Seite ein neues Wort vorschlagen und auch über die Wörter diskutieren.

Was passiert, wenn du gewählt hast? Eine Jury sucht aus den 15 Vorschlägen mit den meisten Stimmen das Jugendwort des Jahres 2011 aus und gibt es bekannt.

Seit 2008 gibt es neben der Wahl des Wortes und des Unwortes des Jahres auch speziell eine Wahl für das Jugendwort des Jahres. Denn Jugendliche unterscheiden sich in ihrer Sprache von den Erwachsenen. Sie benutzen oft andere Begriffe und zeigen sich bei den Wortschöpfungen sehr kreativ.

Hättest du gewusst, dass das Wort „Fichtenmopped“ eine Bezeichnung für die „Kettensäge“ ist? Weiterlesen

Herbstgedicht: Im Nebel

Microsoft Artgallery

 Seltsam im Nebel zu wandern

mit dieser Zeile beginnt eines der schönsten Gedichte zum Thema „Herbst“. Der Dichter, Schriftsteller und Maler Hermann Hesse (1877 – 1962) hat es verfasst – und fast jeder Schüler hat sich schon einmal mit dem Text beschäftigt. Die Strophen wurden gelesen, abgeschrieben, interpretiert, auswendig gelernt und vorgetragen.

Wer sich einmal mit dem Gedicht des Nobelpreisträgers für Literatur (1946) beschäftigen möchte, findet auf YouTube und dem Schweizer Internetportal „Lesefutter“ zahlreiche Videos. In einem rezitiert Hermann Hesse selbst sein Gedicht, in einem anderen der bekannte Schauspieler Otto Sander mit seiner beeindruckenden Stimme. Einen neuen Zugang zum Inhalt des Gedichtes bieten zudem Vertonungen, Visualisierungen, Darstellungen mit anderen Mitteln wie dem Tanz oder eine Übersetzung in die englische Sprache. Weiterlesen

Literaturnobelpreis ging an einen Dichter

© Ben - Fotolia.com

Gestern hat die Schwedische Akademie den Literaturnobelpreis 2011 an den schwedischen Dichter Tomas Tranströmer vergeben. Viele Menschen aus der Kultur- und Literaturwelt haben sich darüber gefreut (ich auch als Freundin von Gedichten!), denn es kommt höchst selten vor, dass ein Lyriker (ein Gedichte-Schreiber) mit dieser wichtigsten literarischen Auszeichnung geehrt wird.

Häufig verfassen Schriftsteller eher längere Texte wie zum Beispiel Romane,  denn hervorragende Gedichte zu komponieren, ist recht schwierig. Doch dem 80-jährigen Tomas Tranströmer ist das zeit seines Lebens gelungen. Seine Gedichte befinden sich in deutscher Sprache  in dem Buch mit dem Titel „Sämtliche Gedichte“.  Es wurde schon in 50 Sprachen übersetzt. Allein in Schweden wurden von einem seiner Gedichtbände 30.000 Exemplare verkauft – das ist wahrscheinlich Weltrekord, denn Gedichte werden ansonsten nicht so oft gekauft. Jetzt hat der deutsche Verlag viel Arbeit, das Werk nachzudrucken, denn schon heute steht das Buch in der Bestsellerliste eines großen Online-Buchhändlers auf Platz vier. Auch das ist völlig ungewöhnlich für einen Gedichtband. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: