Am Anfang war das Rot …

© Ben - Fotolia.com

Ab und zu krame ich in Textarchiven und finde Texte, die ich einmal selbst verfasst und veröffentlicht habe – meistens auf dem Portal „Ratschlag24.com“. In unregelmäßigem Abstand veröffentliche ich hier auf diesem Portal einige davon:

Am Anfang war das Rot …  Rot ist somit die älteste Farbbezeichnung der Welt und wahrscheinlich die erste Farbe, die Babys sehen können. Das schreibt die Farbpsychologin Eva Heller. Rot ist die Farbe aller Leidenschaften, des Lebens, der Liebe, des Feuers und der Revolution. Rot ist laut, dynamisch, auch aggressiv, oft feurig und sehr lebendig, manchmal unmoralisch. Rot drängt sich immer nach vorn – wie ein Ferrari.

Die Farbe Rot zieht sich auch wie ein roter Faden durch Uwe Timms Roman mit dem Titel „Rot“, der im Jahr 2001 erschienen ist und in Form eines aktuellen Zeitbildes die Geschichte der 30 Jahre bis zu den 68-ern bündelt und vom Scheitern großer Utopien erzählt. Es ist ein Rückblick, aber auch eine Liebes- und Lebensgeschichte zugleich. Als Monolog in der Ich-Form verfasst, ist das Buch eine Art Abschiedsrede „An die liebe Trauergemeinde“, aber durchaus voller Spannung, Ernsthaftigkeit und Komik. Weiterlesen

Advertisements

Modefarben: das „schlamme“ Kleid?

    Heute werde ich wohl nicht mein neues schlammfarbene Kleid anziehen, auch wenn in einer Vertretungsstunde Deutsch das Thema  „Schreiben von Farbadjektiven“ auf dem Programm steht.

Im Laufe der Stunde müssen allerdings Jungen (Oder ist das nur ein Vorurteil?) und Farbblinde ganz stark sein, denn es geht um das Thema Mode. Darüber soll nicht nur geredet und geschrieben, sondern auch Passendes aus Katalagen ausgeschnitten werden.

Zunächst einmal sind folgende Informationen interessant: In fast allen Sprachen sind die folgenden sechs Farbadjektive vorhanden: rot, schwarz, weiß, blau, gelb und grün. Mit diesen einen sprachlich korrekten Satz zu bilden, ist ganz einfach. Ich liebe meinen roten Schal.  Wo ist meine blaue Hose? Jeder kennt die Deklination der Adjektive in der deutschen Sprache (z.B. rot, rote, roter, roten)

Aber die Menschen können 7,5 Millionen Farbtöne unterscheiden, deren Bezeichnungen oft aus anderen Sprachen zu uns gelangen. Wenn wir also am Handy der Freundin unsere neue grüne Jacke beschreiben, wird sie fragen: Welches Grün hat deine Jacke? Ist sie oliv, mint, türkis, khaki, flaschengrün oder gar dunkeljade? Heißt es dann „Ich habe eine türkise Jacke gewählt?“ Nein, so kann man „türkis“ in einem Satz nicht verwenden, das ist falsch. Daher heißt es bei vielen modernen Farbadjektiven, sprachlich anders vorzugehen.

So verläuft das sprachliche Styling, bei dem wir moderne Farbadjektive verwenden, die den Farbton sehr genau und oft ganz kreativ beschreiben: Weiterlesen

Aussprache trainieren mit Zungenbrechern

©Mardre - fotolia.com

Alle, die im Alltag viel sprechen, benötigen eine leistungsfähige Stimme.  Wer möchte sich schon mit jemandem unterhalten, den man nur schlecht versteht, weil er undeutlich spricht? Eine korrekte Aussprache ist daher unabdingbar und nicht nur im Englischunterricht wichtig.

Um möglichst ausdruckstark und sympathisch in Gesprächen, am Telefon oder bei einem Vortrag zu wirken, benötigst du viel Übung. Dabei helfen dir die guten alten Zungenbrecher, die eigene Stimme zu stärken und nach einiger Zeit deine Aussprache zu verbessern.

Wie gefallen dir diese Beispiele?

  • Fischers Fritze fischt frische Fische.
  • Wenn Grillen grillen, grillen Grillen Grillen.
  • Brautkleid bleibt Brautkleid, und Blaukraut bleibt Blaukraut.
  • Ein plappernder Kaplan klebt klappbare Papp-Plakate.
  • Zwei Ziegen zogen zehn Zentner Zucker zum Zoo.
  • In Ulm, um Ulm und um Ulm herum.
  • Sechsundsechzig sächsische Schuhzwecken Weiterlesen

Warum ein Krimi gelb ist …

© Ben - Fotolia.com

Ab und zu krame ich in Textarchiven und finde Texte, die ich einmal selbst verfasst und veröffentlicht habe – meistens auf dem Portal „Ratschlag24.com“. In unregelmäßigem Abstand veröffentliche ich hier einige davon:

Das ist interessant: Die Farbe Gelb hat vielerlei Bedeutungen. Es ist die Farbe der Sonne, der Weisheit und der Erleuchtung. Sie besitzt aber zugleich etwas Unheimliches, ja Überirdisches wie im Zauberer von Os.

Gelb löst ambivalente Gefühle aus. Man spricht von der gelben Gefahr, der yellow press; aber auch der kostbare Safran und die Simpsons, Bachs Sonate oder Haydns Streichquartette sind „gelb“. Gelb war die Trauerkleidung im Alten Ägypten, yellow pills oder submarines machen dagegen „high“. Beim großen Gatsby galt die Farbe als Symbol der Schnodderigkeit, in Tibet wird ein gelber Schirm gar als Glückssymbol angesehen. Weiterlesen

USA: Heute ist Columbus Day

Columbus microsoft clip

Am 12. Oktober 1492 landete Christoph Kolumbus auf den Karibischen Inseln und entdeckte damit den Kontinent Amerika. Heute wissen wir allerdings, dass schon 500 Jahre zuvor Isländer – u.a. Leif Eriksson – amerikanischen Boden betraten.

An jedem zweiten Montag im Oktober – also im Jahr 2011 heute – erinnern die US-Amerikaner mit Feierlichkeiten zum Columbus Day an das Ereignis der Landung Kolumbus´. Er war Seefahrer, stammte aus Genua und war im Dienste der spanischen Krone unterwegs. Bis zu seinem Tode glaubte er, die Ostküste Asiens erreicht zu haben, denn sein Auftrag lautete, einen neuen Seeweg nach Indien zu finden.

Auf der 5th Avenue in New York findet am Columbus Day eine Parade zu Ehren des „Amerika-Entdeckers“ statt.

Mehr Informationen findest du hier:

http://www.kleiner-kalender.de/event/columbus-day/6965-usa.html

Island, eine coole Insel

island_rastlos.com

Wenn am Mittwoch, 12. Oktober 2011, mit der Frankfurter Buchmesse die größte Buchmesse der Welt eröffnet wird, steht mit dem Gastland Island ein besonderes Land im Mittelpunkt. Denn jeder vierte Isländer schreibt in seinem Leben ein Buch, was sehr weltrekordverdächtig ist.

Mal zu Beginn im Stil eines Erdkunde-Lehrers ein kleines Brainstorming gefällig? Diese Antworten können erwartet werden: Insel im nördlichen Atlantik, Nähe des Polarkreises, Hauptstadt Reykvavik, Björk, Vulkane, Vulkanasche – Flugverbote, unaussprechliche Begriffe, Geysire, heiß und kalt, Islandpony, dünn besiedelt – und vielleicht sind noch die berühmten Island-Sagas mit ihren Trollen und Elfen oder der Finanzcrash zu erwähnen. Wenn man nach isländischer Literatur fragt, sind wohl die Island-Krimis noch am bekanntesten. Weiterlesen

Das Wort des Tages

iofoto-fotolia.com

Jeden Morgen sucht sich die junge Mattie aus ihrem Lexikon ihr Wort des Tages: reiz – bar, fahl, nach-le-sen oder mo-no-chrom. Denn Bildung ist ihr ganz persönliches Mittel auf dem Weg zur Befreiung aus einem Leben voller Armut, Gewalt und Gehorsam. Diesen beschreibt die Autorin Jennifer Donnelly in ihrem spannend und einfühlsam erzählten Roman mit dem Titel „Das Licht des Nordens“. Eine schöne Idee: Sie gliedert die einzelnen Kapitel mit dem jeweiligen Wort des Tages, das die Überschrift bildet.

Zum Inhalt: Vor etwa hundert Jahren lebt Mattie mit ihrem Vater und ihren Geschwistern auf einer Farm in den amerikanischen North Woods. Für Frauen heißt es zu dieser Zeit noch: gehorchen und sich auf ein Leben als Ehefrau und Mutter vorzubereiten. Doch Mattie liebt Bücher und möchte nur eines: schreiben. Um ihren Wortschatz zu vergrößern, liefert sie sich amüsante Wortgefechte mit ihrem schwarzen Freund Weaver, der ebenfalls eine Karriere – als Schwarzer! – anstrebt. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: