Archiv für den Tag 11. Oktober 2011

Modefarben: das „schlamme“ Kleid?

    Heute werde ich wohl nicht mein neues schlammfarbene Kleid anziehen, auch wenn in einer Vertretungsstunde Deutsch das Thema  „Schreiben von Farbadjektiven“ auf dem Programm steht.

Im Laufe der Stunde müssen allerdings Jungen (Oder ist das nur ein Vorurteil?) und Farbblinde ganz stark sein, denn es geht um das Thema Mode. Darüber soll nicht nur geredet und geschrieben, sondern auch Passendes aus Katalagen ausgeschnitten werden.

Zunächst einmal sind folgende Informationen interessant: In fast allen Sprachen sind die folgenden sechs Farbadjektive vorhanden: rot, schwarz, weiß, blau, gelb und grün. Mit diesen einen sprachlich korrekten Satz zu bilden, ist ganz einfach. Ich liebe meinen roten Schal.  Wo ist meine blaue Hose? Jeder kennt die Deklination der Adjektive in der deutschen Sprache (z.B. rot, rote, roter, roten)

Aber die Menschen können 7,5 Millionen Farbtöne unterscheiden, deren Bezeichnungen oft aus anderen Sprachen zu uns gelangen. Wenn wir also am Handy der Freundin unsere neue grüne Jacke beschreiben, wird sie fragen: Welches Grün hat deine Jacke? Ist sie oliv, mint, türkis, khaki, flaschengrün oder gar dunkeljade? Heißt es dann „Ich habe eine türkise Jacke gewählt?“ Nein, so kann man „türkis“ in einem Satz nicht verwenden, das ist falsch. Daher heißt es bei vielen modernen Farbadjektiven, sprachlich anders vorzugehen.

So verläuft das sprachliche Styling, bei dem wir moderne Farbadjektive verwenden, die den Farbton sehr genau und oft ganz kreativ beschreiben: Weiterlesen

Advertisements

Aussprache trainieren mit Zungenbrechern

©Mardre - fotolia.com

Alle, die im Alltag viel sprechen, benötigen eine leistungsfähige Stimme.  Wer möchte sich schon mit jemandem unterhalten, den man nur schlecht versteht, weil er undeutlich spricht? Eine korrekte Aussprache ist daher unabdingbar und nicht nur im Englischunterricht wichtig.

Um möglichst ausdruckstark und sympathisch in Gesprächen, am Telefon oder bei einem Vortrag zu wirken, benötigst du viel Übung. Dabei helfen dir die guten alten Zungenbrecher, die eigene Stimme zu stärken und nach einiger Zeit deine Aussprache zu verbessern.

Wie gefallen dir diese Beispiele?

  • Fischers Fritze fischt frische Fische.
  • Wenn Grillen grillen, grillen Grillen Grillen.
  • Brautkleid bleibt Brautkleid, und Blaukraut bleibt Blaukraut.
  • Ein plappernder Kaplan klebt klappbare Papp-Plakate.
  • Zwei Ziegen zogen zehn Zentner Zucker zum Zoo.
  • In Ulm, um Ulm und um Ulm herum.
  • Sechsundsechzig sächsische Schuhzwecken Weiterlesen

Warum ein Krimi gelb ist …

© Ben - Fotolia.com

Ab und zu krame ich in Textarchiven und finde Texte, die ich einmal selbst verfasst und veröffentlicht habe – meistens auf dem Portal „Ratschlag24.com“. In unregelmäßigem Abstand veröffentliche ich hier einige davon:

Das ist interessant: Die Farbe Gelb hat vielerlei Bedeutungen. Es ist die Farbe der Sonne, der Weisheit und der Erleuchtung. Sie besitzt aber zugleich etwas Unheimliches, ja Überirdisches wie im Zauberer von Os.

Gelb löst ambivalente Gefühle aus. Man spricht von der gelben Gefahr, der yellow press; aber auch der kostbare Safran und die Simpsons, Bachs Sonate oder Haydns Streichquartette sind „gelb“. Gelb war die Trauerkleidung im Alten Ägypten, yellow pills oder submarines machen dagegen „high“. Beim großen Gatsby galt die Farbe als Symbol der Schnodderigkeit, in Tibet wird ein gelber Schirm gar als Glückssymbol angesehen. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: