Archiv für den Tag 6. Oktober 2011

Zahlen, Zahlen, Zahlen

Gestern ist ein außergewöhnliches Buch erschienen, das uns  auf 747 Seiten Auskunft darüber gibt, wie wir Deutschen leben und arbeiten: das Statistische Jahrbuch 2011. Der Titel klingt nicht gerade spannend, aber hier kann jeder aus erster Hand Antworten auf viele Fragen erhalten:

zum Beispiel: Wie viele …

  • Menschen leben in Deutschland?
  • sind davon Schüler, Studenten oder Rentner?
  • Kinder wurden 2010 geboren?
  • Welche Geldsummen hat man für den Umweltschutz ausgegeben?
  • Wie haben sich die Preise entwickelt?

Ein Kapitel beschäftigt sich mit der Nutzung des Internets:

Inzwischen sind 77 von 100 Haushalten online und 97 von 100 (also fast alle) der jungen Menschen zwischen 10 und 24 Jahren nutzen das Internet.

Hier geht es zum Link und der Seite des Statistischen Bundesamtes, auf der nachschlagen kannst oder das Jahrbuch als pdf herunterladen kannst: www.destatis.de oder direkt zum Download

http://bit.ly/9wzd1E

Advertisements

Englisch lernen mit Podcasts

©AndreasBerheide - fotolia.com

Heute habe ich einen Linktipps für alle, die Englisch lernen oder besser sprechen möchten: ein Vokabel- und Aussprachetraining mithilfe von kleinen Hörübungen per Podcast. Inzwischen hat Michael Meinhardt schon die 37. Folge veröffentlicht, dieses Mal ein kleines Gespräch zum Thema Kleidung. Und da macht es mir direkt Spaß zuzuhören! Ich bin gespannt auf Eure Meinungen!

Es sind nämlich jeweils nur ganz kleine Episoden zum  Thema zu hören, die es aber in sich haben. Denn es werden in den Dialogen britische und amerikanische Ausdrücke und natürlich auch deren korrekte Aussprache vorgestellt. Wusstest du, dass die Amerikaner für eine „lange Hose“ den Begriff „pants“ verwenden, während die Briten dieses Kleidungsstück mit dem Wort „trousers“ bezeichnen?

Nach diesem kleinen Gespräch erklärt Michael sehr klar und anschaulich die Bedeutungen der Begriffe. Sehr schön ist es, dass du das Gespräch und die Wörter mitlesen kannst, wenn du es denn möchtest. Lesen und gleichzeitig hören – zumindest in einem zweiten Schritt – steigert den Lerneffekt noch.

Zu hören sind die Podcasts, die übrigens sehr gut gesprochen werden, am PC mit einem normalen Player. Es ist aber auch möglich, die Hörbeispiele mit dem iPhone- oder iPad-Player zu hören.

Und hier kommt endlich der Link: www.englischfuerdich.de

Gehirnübung Nr. 2: Synapsen japsen lassen

fotolia_1542510 Synapsen

Ich hab es probiert und kann nur sagen: Am Anfang war es schon ungewohnt, und es ging auch recht langsam voran. Was denn, werdet Ihr jetzt fragen. Nun, ich habe ganz einfach ein paar Mal beim Vorwärtslaufen ein Wort rückwärts buchstabiert, was ich natürlich sonst nicht mache.

Warum?

In unserem Gehirn können nur neue Denkmuster entstehen, wenn sie von der gewohnten Routine abweichen. Daher schalten die grauen Zellen immer  auf Standby, wenn sie täglich mit den gewohnten Aufgaben konfrontiert werden.  Es langweilt sich nur noch, wenn Erfahrungen ständig wiederholt werden. Manche Tätigkeiten halten keinerlei Überraschungen mehr für unsere Synapsen (Kontakststellen zwischen Nervenzellen und anderen Zellen) bereit. Das Gehirn erstarrt geradezu und entwickelt sich wie ein unbenutzter Muskel immer mehr zurück. Schlechte Nachricht!

Doch die gute Nachricht folgt sogleich: Unser Gehirn freut sich allerdings über jede neue Aufgabe, weil es wie unser Auto oder unser Körper hin und wieder gefordert werden möchte! Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: