Archiv für den Tag 3. Oktober 2011

Lesefutter 1: Titanic – neu erzählt

Wer kennt sie nicht, die Geschichte des Untergangs der Titanic? Wahrscheinlich hast du ja sogar den berühmten Film mit Kate Winslett und Leonardo di Caprio gesehen.  Am 15. April 2012 jährt sich das Unglück zum 100. Mal. Vielleicht hat der Schriftsteller Titus Müller aus diesem Grund die Geschichte der Titanic in seinem Buch „Tanz unter Sternen“ neu erzählt:

Er bettet das Ereignis in einen historischen Zusammenhang ein, der im Film überhaupt nicht erwähnt wird. Und genau diese Idee begeistert mich als Geschichtslehrerin besonders. Müller führt uns in die Zeit von 1912 ein: die Zeit der Zeppeline, der Fabriken mit ihrer harten Arbeit, der Umweltverschmutzung und Armut. Drei Menschen möchten sich aus dieser Welt befreien und reisen aus den unterschiedlichsten Gründen nach Amerika – mit der Titanic …

Das Video – natürlich ist das ein Werbevideo für sein Buch! – zeigt, dass Titus Müller spannend erzählen kann. Es gibt allerdings einen Wermutstropfen: Ein Buch, das gerade erschienen ist, ist teuer. Daher mein Tipp an alle Sparfüchse: auf Internetbörsen nach gebrauchten Büchern schauen, in die Stadtbibliothek gehen, sich das Buch im Verwandten- oder Freundeskreis ausleihen oder es sich einfach zum Geburtstag oder Weihnachten schenken lassen.

Advertisements

Lust auf einen Englisch-Test?

photocase ajax

Wie gut ist dein Englisch noch? Kannst du (noch) Sätze in der richtigen Zeitform bilden? Hier geht es zu einem Test, der deine Kenntnisse testet und bewertet. Es sind maximal 50 Punkte für Fortgeschrittene zu erreichen.

http://www.lernen.sprachdirekt.de/englisch-test/

PS: Das ist ein kostenloser Test. Ich stehe in keinerlei Beziehungen zu dem Anbieter des Tests und kann auch  auch das Produkt nicht empfehlen, sondern ich finde nur die Möglichkeit dieses Tests gut, der die kleinen grauen Zellen mal wieder beansprucht.

Klassiker für kleines Geld

djd/Heidelberg Cement

Diesen Artikel habe ich vom Deutschen Journalisten Dienst übernommen. Er beschreibt, wie du zu günstigen Preisen Klassiker (und andere) Bücher erwerben oder sie sogar kostenlos erhalten kannst.

(dtd). Effi Briest von Theodor Fontane, Altmeister Goethes Wahlverwandtschaften oder Thomas Manns Roman „Buddenbrooks: Verfall einer Familie“ – alles pure Langeweile? Es kommt auf einen Versuch an. Denn die Klassiker wurden nicht ohne Grund zu Klassikern. Viele von Ihnen wurden gerade deshalb berühmt und werden noch heute – und zwar nicht nur in den Schulen – gelesen, weil sie so spannend sind, dass auch Leser von heute sie kaum mehr aus den Händen legen mögen. Kurzum: Die alten Schmöker haben Generationen millionenfach begeistert. Warum sollten sie plötzlich langweilig geworden sein? Und nach der spannenden Lektüre einen Aufsatz schreiben, das muss ja nach der Schulzeit auch niemand mehr.

Klassiker gibt es auch in den Reihen der Krimis und der Kinderbücher. Arthur Conan Doyle hat sich mit Sherlock Holmes schon Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts seinen Platz in den Regalen der Krimifans erobert. Zwischen 1934 und 1975 gesellte sich der gewichtige Krimiheld Nero Wolfe aus den Romanen von Rex Stout zu den anderen Krimis. Auch Pater Brown, Auguste Dupin, Hercule Poirot oder Miss Marple zählen zu den Krimi-Klassikern, die zuverlässig für bewährte Unterhaltung sorgen. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: